PV-Speichersysteme

Eine Photovoltaik-Anlage produziert Strom, der dann vorrangig zuerst im eigenen Haus oder Betrieb verbraucht wird. Der darüber hinaus produzierte Strom wird gegen eine gesetzlich festgelegte Vergütung in das öffentliche Stromnetz eingespeist. Da der Strompreis in der Regel deutlich höher ist als die Vergütung für den eingespeisten Strom, ist es sinnvoll und wirtschaftlich, so viel Strom selber zu verbrauchen, wie möglich.

Es kann immer der Strom selber verbraucht werden, der auch gerade produziert wird, bzw. wenn mehr Strom produziert wird, nur der Strom als Eigenverbrauch benutzt werden, der gerade verbraucht wird. Dies bedeutet, Ihr Stromzähler dreht sich nicht rückwärts, sondern es gibt einen Zähler für jede Stromrichtung (Bezug und Einspeisung).

Viele unserer Kunden möchten gerne noch mehr Ihres erzeugten Stromes zuhause selber nutzen und das auch in den Nachtstunden. Um dies zu erreichen, muss der Strom, der tagsüber produziert wird, zwischengespeichert und in den ertragsschwachen Tagesstunden wieder nutzbar gemacht werden.




Diese Aufgabe erfüllt ein PV- Speichersystem!

Mit einem gut geplanten und angepassten System können Sie dann im Standardfall ca. 70% Ihres Verbrauches selber decken, bei sehr großen PV- Anlage bis zu 80%. Eine 100%ige Deckung ist in unseren Breiten nicht möglich, da es im Winter Tage gibt, an denen die PV- Anlage nicht genug Strom produzieren kann (Schnee, sehr dunkele bzw. verregnete Tage).

Ein PV- Speichersystem ermöglicht Ihnen auch, abhängig vom Hersteller, im Falle eines Stromausfalls, Notstrom bereit zu stellen.

Wir von Davice bieten Ihnen verschiedene, genau auf Sie zugeschnittene Systeme an. Wir beraten Sie gerne!